BR-KLASSIK – W. A. Mozart: Messe in c-Moll, KV 427 (mit Werkeinführung)

Art.Nr.: 90091718

Ersteinspielung der von der Kritik hochgelobten Rekonstruktion mit hochkarätigen Solisten. Inklusive Werkeinführung von Markus Vanhoefer

18,95 €
Auf Lager
2-3 Tage Lieferzeit

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Neue Blickwinkel auf ein Meisterwerk der europäischen Musikgeschichte

Mozarts Messe c-Moll von 1782 wird – obwohl unvollendet – als eine der herausragenden Messvertonungen der europäischen Musikgeschichte verstanden. Die gerade erst im Frühjahr 2018 fertiggestellte neugeschaffene Rekonstruktion/Vervollständigung der Messe durch Clemens Kemme beschränkt sich auf die originalen Quellen und vermeidet willkürliche Hinzufügungen. In dieser von der Fachkritik gelobten Fassung wurde das Werk im Sommer 2018 unter Leitung von Howard Arman für den BR aufgenommen.

Die vorliegende CD präsentiert die Ersteinspielung der definitiven Fassung dieser neuen und wohldurchdacht edierten Rekonstruktion von Mozarts c-Moll-Messe. Zusammen mit der Werkeinführung wird eine Auseinandersetzung mit dem Meisterwerk unter neuen Blickwinkeln ermöglicht.

 

Zur Entstehungsgeschichte der c-Moll-Messe 

In Wien hatte Mozart im Sommer 1782 offenbar ohne jeden Auftrag damit begonnen, eine neue Messe zu schreiben. Am 4. August 1782 heiratete er Constanze Mozart und aus seinen Briefen geht hervor, dass er „in seinem Herzen versprochen (habe), wenn er sie als seine Frau nach Salzburg brächte, dort eine neukomponierte Messe zur Aufführung zu bringen.“ Möglicherweise wurde das Werk am 26. Oktober 1783 in der Salzburger Peterskirche mit Constanze als Sopransolistin aufgeführt; konkrete Nachweise für eine solche Aufführung fehlen jedoch. Trotzdem ist die Messe wohl als eine Art Votivgabe für Constanze zu verstehen. Warum das Werk nicht fertiggestellt wurde, geht vielleicht auf die Kirchenmusikreformen Kaiser Josephs II. zurück, der kleiner besetzte Kirchenmusik bevorzugte. „Kyrie“ und „Gloria“ der Messe arbeitete Mozart 1785 schließlich zu seiner Kantate Davide penitente um.

 

BR-Studioproduktion mit hochkarätiger Besetzung

 

In der zwischen dem 30. Juli und dem 2. August 2018 aufgenommenen Studioproduktion des BR singt eine hochkarätige Solistenbesetzung, bestehend aus Christina Landshamer (Sopran), Anke Vondung (Mezzosopran), Steve Davislim (Tenor) und Tobias Berndt (Bariton); den Chor des Bayerischen Rundfunks und das Originalklang-Ensemble Akademie für Alte Musik Berlin leitet Howard Arman. – Ergänzt wird die Aufnahme von Mozarts c-Moll-Messe um die CD „Wege zur Musik“, eine Werkeinführung von Markus Vanhoefer, gesprochen von Hans Jürgen Stockerl, Norman Hacker, Franziska Ball und Katja Schild.

 

●          Ersteinspielung der definitiven Fassung der neugeschaffenen Rekonstruktion/ Vervollständigung durch Clemens Kemme (CD 1) mit Werkeinführung (CD 2)

●          Studioaufnahme vom Juli/August 2018

●          Herausragende Besetzung der vier Solopartien

●          Howard Arman dirigiert den Chor des Bayerischen Rundfunks und die Akademie für Alte Musik Berlin

 

 

Christina Landshamer, Sopran

Anke Vondung, Mezzosopran

Steve Davislim, Tenor

Tobias Berndt, Bariton

 

Chor des Bayerischen Rundfunks

Akademie für Alte Musik Berlin

Howard Arman, Leitung

Wir sind für Sie da

Ihre direkte Verbindung zum BRshop


Mehr Informationen
Komponist Wolfgang Amadeus Mozart
Anzahl Discs Doppel-CD
Interpret / Orchestra Christina Landshamer (Sopran), Anke Vondung (Mezzosopran), Steve Davislim (Tenor), Tobias Berndt (Bariton), Chor des Bayerischen Rundfunks, Akademie für Alte Musik Berlin
Dirigent Howard Arman
Sprachen Booklet: Deutsch / Englisch