Das bayerische Jahrtausend: Bamberg im 11. Jahrhundert

Begleitbuch zur BR-Sendereihe „Das bayerische Jahrtausend“ mit Udo Wachtveitl

11,90 €
Auf Lager
2-3 Tage Lieferzeit

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Bayern ist nicht nur das flächenmäßig größte Land der Bundesrepublik, sondern mit einem seit 1815 nahezu unveränderten Territorium auch eines der traditionsreichsten und zugleich vielfältigsten in ganz Europa. Die Geschichte Bayerns enthält so viele Facetten und Nuancen, dass sie immer wieder neu erzählt werden kann, ja sogar immer wieder neu erzählt werden muss. Denn jede Zeit hat ihre eigene Geschichtsschreibung, ihre eigene Sichtweise auf die Vergangenheit.

11. Jahrhundert: Bamberg

Bayern ist dünn besiedelt im elften Jahrhundert. Zweieinhalb Menschen leben auf einer Fläche von einem Quadratkilometer – heute sind es 177. Insgesamt leben rund 170.000 Menschen in Bayern. Die Kindersterblichkeit ist hoch, ein Drittel der Neugeborenen wird nicht einmal vier Jahre alt, nur jeder Zehnte erreicht überhaupt das 60. Lebensjahr.

Adel und Klerus bestimmen im 11. Jahrhundert das harte Leben der Landbevölkerung auf den Fronhöfen: Die „Unfreien“ müssen die Hälfte ihrer Ernte dem Fronherrn abgeben. Der Klerus bekommt den zehnten Teil, den kargen Rest teilen sie für das Vieh, Anschaffungen und die eigene Familie auf.

Der deutsche Herrscher Heinrich II. (973-1024) will in Bamberg eines der größten und ehrgeizigsten Projekte des Jahrhunderts verwirklichen: ein neues Bistum mit einer „Gottesburg“ in gewaltigen Dimensionen. Hoch über der Regnitz, auf dem Areal der alten Babenburg soll der Dom entstehen, zum Ruhme Gottes und für das Seelenheil der Menschen.

Format: 12,5 x 20,5 cm , zahlreichen Abbildungen

Wir sind für Sie da

Ihre direkte Verbindung zum BRshop


Mehr Informationen
Untertitel Begleitbuch zur BR-Sendereihe „Das bayerische Jahrtausend“ mit Udo Wachtveitl
Seiten 140
Autor / Hrsg. Dr. Andreas Otto Weber
Cover Softcover
ISBN 978-3-86222-064-9