BR-KLASSIK – Bach: Magnificat – Händel: Dixit Dominus

Art.Nr.: 90050412

Eine Aufnahme mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra

18,95 €
Auf Lager
2-3 Tage Lieferzeit

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Mit Bachs Magnificat und Händels Dixit Dominus präsentiert der Chor des Bayerischen Rundfunks mit dem Concerto Köln erneut eine festliche CD mit Chormusik zur (Vor-) Weihnachtszeit. Beide Werke glänzen mit Klangfülle und prunkendem Orchester.

Johann Sebastian Bach – „Magnificat“:
Mit dem Magnificat präsentierte der frischgebackene Thomaskantor Bach in Leipzig erstmals ein großes Werk, entweder am 25. Dezember 1723 oder bereits zum Fest Mariae Heimsuchung am 2. Juli. Ähnlich Händel zog Bach hier alle Register seines Könnens, wohl auch um seine kapellmeisterliche Befähigung ins rechte Licht zu setzen. Er übertrifft sogar noch Händels Klangfülle: Neben dem ebenfalls fünfstimmigen Chor verwendet er ein wirklich prunkendes Orchester mit Pauken, Trompeten und Traversflöten.


Georg Friedrich Händel – „Dixit Dominus“:
Als der junge Georg Friedrich Händel 1707 nach Rom kam, entfaltete die Kirchenmusik mit mächtigen Chören und dem Glanz der modernen Oper den Prunk des römischen Barocks. Unter seinen eigenen, wenigen Kirchenwerken ragt der Psalm Dixit Dominus hervor. Angesichts seiner Dimensionen muss er in einem besonders feierlichen Vesper-Gottesdienst erklungen sein. Bei einer Besetzung mit fünf Solisten sowie fünf Chor- und Streicherstimmen wirkt der ganze Psalm wie eine Art monumentales Concerto grosso, wobei auch die Singstimmen über weite Strecken kaum anders behandelt werden als die Violinen, eine besondere Herausforderung für den Chor.

- Festliche Musik zur Weihnachtszeit
- Eröffnungskonzert der vergangenen Saison des BR-Chors

Booklet: Deutsch, Englisch

Hörprobe:

Wir sind für Sie da

Ihre direkte Verbindung zum BRshop


Mehr Informationen
Komponist Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel
Anzahl Discs 1
Intepret / Orchestra Chor des Bayerischen Rundfunks
Dirigent Peter Dijkstra